TV 1864 Altötting e.V. – Fußball

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

SVW gewinnt TTL-Cup 2019

TVA Fußball Altötting

Neben einigen Routiniers waren auch viele junge Kräfte aus der JFG Ötting/Inn beim TVA am Start

Sensation am vergangenen Samstag in Altötting: bei dem hochkarätig besetzten Nachwuchs-Turnier anlässlich 100 Jahre Fußballabteilung Altötting und 30 Jahre Fanclub des 1.FC Nürnberg, setzten sich die Gäste aus der benachbarten Herzogstadt im Finale mit einem Freistoßtor des vor wenigen Tagen von 1860 München an die Salzach gewechselten Denis Ade mit 1:0 gegen die Favoriten vom FC Bayern München durch.

Anlässlich der genannten Jubiläen konnten die Organisatoren des TVA und des Nürnberg-Fanclubs eine ansehnliche Anzahl nahmhafter Fußballvereine für einen sportlichen Vergleich nach Altötting locken. Neben dem FC Bayern München mit seinem neuen Trainer Martin Demichelis auch die SpVgg Unterhaching, den englischen Premier League-Nachwuchs von Huddersfield Town nicht zuletzt auch die U19 des 1. FC Nürnberg.

TVA Fußball Altötting

Trainer Josef Gutsmiedl(2.vr) und Teamleiter Peter Pröse(rechts) freuen sich über den 1:0 Finalsieg gegen den FC Bayern München

Gastgeber war das Kreisklasseteam des TVA, wobei dort auch eine ganze Reihe von U19-Spielern aus der JFG Ötting/Inn mit dabei waren: unter Anderem kamen Andreas Peller(T), Jonas Buchauer, Maxi Sedlmaier, Michael Reindl und Elias Blechta zum Einsatz. Auch Manuel Winkler und Robert Holzmann, die nach dem Gewinn der Meisterschaft mit der JFG Ötting in der KK Inn(U19) regulär in die Altöttinger Herrenmannschaft wechselten, waren mit von der Partie. Weitere Jungspieler des TVA, die schon durch die Schule der 2012 gegründeten JFG Ötting gegangen sind, waren Torhüter Alexander Irlinger, Stefan Unterhitzenberger, Martin Taubeneder, Christoph Stadler, Jojo Ellmaier und Noah Vlaho. Dennoch ließen es sich „Alt-Stars“ des TVA, wie Sascha Seehuber, Nino Dingl, Maxi Ritter, Theo Weiß, Florian Wachtveitl, Patrick Malz(ETW) und Franz Schallmoser nicht nehmen, auch einmal gegen Bayerns beste Nachwuchskicker anzutreten. Dabei gelang Sascha Seehuber, dem Torschützenkönig der Saison 17/18 in der KK Inn/Salzach, gegen den FC Bayern München „der schönste Treffer des Tages“, wie Vereinsvorstand und 2. Bürgermeister Wolfgang Sellner es im Rahmen der Siegerehrung sagte.

TVA Fußball Altötting

Vize-Weltmeister Martin Demichelis war bei den Junioren heiß begehrt: im Bild Jason Zogler aus der F-Jugend des TVA

Schlussendlich waren die Altöttinger aber sehr gute Gastgeber und standen am Ende auf Rang sechs des Turniers mit sechs Teilnehmern. Auf Platz fünf landeten die etwas glücklosen Junioren der SpVgg Unterhaching, die noch im Gruppenspiel gegen die U19 des 1. FC Nürnberg fulminant mit einem 1:2 Sieg ins Turnier gestartet waren. Auf Platz vier beendeten die internationalen Gäste vom bisherigen englischen Premiere League Club Huddersfield Town das Turnier: nach dem Elfmeterschießen(5:3) im Halbfinale gegen den FC Bayern München, das die Entscheidung nach dem spannenden 1:1, bei dem die Kicker von der Insel lange in Führung lagen, schien sie die Lust verlassen zu haben. Denn die Kicker von der Insel hatten die Zuschauer zuvor mit beherztem Spiel und einer guten Mannschaftsleistung überzeugt und wurden mitunter schon als Favoriten gehandelt. Sie verloren das Spiel um Platz 3 gegen den 1.FC Nürnberg aber schließlich deutlich mit 1:4.

TVA Altötting Fußball

Vereinslegende Didi Tropschug nimmt den Anstoß von Bürgermeister Herbert Hofauer zum Eröffnungsspiel(TVA-FCB) perfekt an. Die Leitung hatte Verbands-Schiedsrichter Ladislaus Kis

Im Finale gewann dann die U19 aus dem benachbarten Burghausen mit 1:0, nachdem sie im Halbfinale gegen den 1.FC Nürnberg ebenfalls ins Elfmeterschießen mussten. „Da sieht man mal, wie dicht die Leistung in dem Bereich zusammen liegt“, erklärte Mit-Organisator Udo Leipold vom Fanclub des 1. FC Nürnberg. Sein Sohn Andre spielt selbst für den SVW und holte unter Anderem den entscheidenden Freistoß im Finale heraus, den dann Neuzugang Denis Ade verwandelte.

Der TVA dankt an dieser Stelle allen Helfern und Unterstützern für die großartige Unterstützung. Besonders für Hauptsponsor TTL(Tapeten- und Teppichbodenland Altötting) war es eine tolle Sache, wie Regionalleiter Uwe Perschl bestätigte: „Dass wir so ein tolles Turnier mit dem Wanderpokal unterstützen konnten, freut uns sehr! Besonders toll für Klein- und Groß waren auch die Sachspenden zahlreicher Altöttinger Unternehmen für eine Tombola: es beteiligten sich neben der Raiffeisen-Volksbank, Optik Lang, Deko Betz, Bücherei Fraundorfner, Intersport Siebzehnrübl, das Friseur Team, Zoo Gräber, moba Schütz, die Sparkasse auch noch weitere Privatspender.

TVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball AltöttingTVA Altötting FußballTVA Fußball Altötting

Erster Allianz Juniors Cup in Ötting

Fußball Altötting TVA

Ihr habt die Chance Eure Stars beim Finalturnier kennen zu lernen

Mit Unterstützung der Allianz richtet die JFG Ötting/Inn am 06.07.2019 Uhr erstmalig der D-Junioren-Allianz-Cup aus. Bei dem Cup handelt es sich um eine Turnierserie, an der in jedem Jahr tausende Jugendmannschaften aus ganz Deutschland teilnehmen. Unter den rund 100 Siegern der Turniere werden im September acht Finalteilnehmer ausgelost, die dann zum großen Finalwochenende am 12. und 13. Oktober nach München eingeladen werden. Die Initiative, das Turnier bei uns auszurichten, kam durch unseren B2-Trainer Joachim Kracher. Er leitet die Allianz Hauptvertretung in Neumarkt St. Veit.

Fußball Altötting TVA

Hauptpreis ist ein handsigniertes Shirt des FC Bayern

Turnierinformationen:
• Wann: Samstag, 06.07.2019 Turnierbeginn: 11.00 Uhr
• Ort: Kreissportanlage Altötting, Adresse: 84503 Altötting, Ludwig-Kellerer-Stadion
• Altersklasse: ausschließlich 2006/2007
• Es besteht Passpflicht für die Kinder(BFV-Spielerpass)
• Spielzeit: 10 Minuten auf Kleinfeld
• Spielstärke: 1+6 (+ 4 Auswechselspieler)
• Modus: wird noch genau bekanntgegeben, voraussichtlich 2 Gruppen
• Regeln für das Weiterkommen in der Vorrunde bei Punktgleichheit: Direkter Vergleich, Torverhältnis, mehr erzielte Treffer
• Für das leibliche Wohlergehen ist bestens gesorgt!
• Die Teilnahmegebühr in Höhe von 20 € wird an die DKMS(Deutsche Knochenmarkspenderdatei) gespendet
• Alle Spieler sind an diesem Tag durch die Allianz gruppenunfallversichert

Fußball Altötting TVA

Tolle Preise für alle Teilnehmer

Rahmenprogramm

o u.a. Torwand
o eine Tombola, Hauptpreis ist ein signiertes FC Bayern Trikot
o Registrierungsaktion für die DKMS

Preise

o Je ein Pokal für die 3 bestplatzierten Teams
o ein Allianz Juniors Cup Sportbeutel pro Teilnehmer

Internationaler TTL U19-CUP

Am 13.Juli 2019 feiern wir den 100. Geburtstag der Fußballabteilung des TV 1864 Altötting e.V. Hierzu veranstalten wir zusammen mit 1.FC Nürnberg Fanclub, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, ein hochkarätig besetztes U19-Blitzturnier im Ludwig-Kellerer-Stadion in der Burghauser Straße 50 in Altötting.

Ablauf:
Turnierbeginn ist um 10:00 Uhr und die Spielzeit beträgt 1x 45 Minuten. Gespielt wird in 2 Dreier- Gruppen, mit Halbfinale und Platzierungsspielen. Der Sieger des Turniers darf sich über den Wanderpokal freuen.
Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Turnier (gegen ca. 18:00 Uhr) noch direkt am Sportgelände statt. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Erwachsene zahlen nur 3€.

Gruppeneinteilung:
Gruppe A: FC Bayern München, SV Wacker Burghausen, TV 1864 Altötting
Gruppe B: 1.FC Nürnberg, SpVgg Unterhaching, Huddersfield Town

Rahmenprogramm:
Neben einer Hüpfburg werden tagsüber Spezialitäten vom Grill und Getränke an den zahlreichen Sitzgelegenheiten rund um das neue Haus der Sports angeboten. Auch einige der Sponsoren werden dort Ihre Leistungen zur Schau stellen! Abends wird die Band „InTime“ für Stimmung sorgen und mit Barbetrieb gemütlich weitergefeiert! Zuschauen lohnt sich in mehrerlei Hinsicht: Neben tollem Fußball werden unter allen Zuschauern tolle Preise verlost!

Wir freuen uns auf euer Kommen, ein tolles Turnier mit internationalen Spitzenteams und eine schöne Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Fußballabteilung!

JFG A-Jugend Meister!

Fußball TVA Altötting

Matchwinner Daniel Kagerer bei einem seiner vier Tore

Mit einem fulminanten 7:1 Heimsieg gegen den TSV Buchbach besiegelten die A-Junioren der JFG Ötting/Inn am vergangenen Samstagnachmittag den Aufstieg in die Kreisliga Inn/Salzach. Schon in der vergangenen Saison war der Aufstieg zum greifen nah, doch damals hatte man sich kurz vor dem Saisonende noch stark verletzungsgeschwächt überholen lassen müssen. „Diesmal lief wirklich alles rund!“, freute sich Trainer Michael Spatzl nach dem Schlusspfiff. Damit auch wirklich alles passte, habe er im Zweifel vor den Spielen schon auch nochmal selbst alle Stutzen durchgezählt, so der 38-jährige Bankangestellte überglücklich.

Fußball TVA Altötting

Die MANNSCHAFT

Für die JFG Ötting/Inn ist es im siebten Jahr ihres Bestehens ein weiterer großer Erfolg. „In Zukunft können die guten Fußalljunioren bei uns von der D- bis zur A-Jugend Kreisliga spielen!“, sagt der Vorsitzende Christian Mayerhofer. Kreisjugendleiter Bernhard Hellmich lobte die gute sportliche Leistung der Mannschaft um Kapitän Daniel Kagerer, der mit vier Treffern am Samstag der Matchwinner war: „Das war ein absolut faires Spiel und wir haben heute sehr schönen Fußball gesehen“, so Hellmich, der als Schiedsrichter hautnah dabei war. Sportlich gesehen festigt die JFG Ötting/Inn damit ihre Position hinter dem Leistungszentrum in Burghausen. Kein anderer Jugendverein im Landkreis Altötting und sogar darüber hinaus bietet momentan Jugendspielern eine bessere sportliche Perspektive.

Fußball TVA Altötting

Kapitän Kagerer bedankt sich im Namen der Mannschaft bei den Trainern Andreas Baisl(l) und Michael Spatzl(r)

Diese Saison lief aber auch insgesamt recht gut für „Ötting“, wie die 2012 ins Leben gerufene Jugendfördergemeinschaft von ihren Anhängern genannt wird. So hat beispielsweise auch die erste Mannschaft der B-Junioren eine tolle Saison gespielt und blickt mit Spannung auf das Saisonfinale am 28. Juni beim Kreisligameister in der Altersklasse U 17, dem TSV 1860 Rosenheim, der ebenfalls jetzt schon feststeht. „Bis vor wenigen Wochen hatten wir ja selbst noch Titelambitionen“, erklärt Fußballlehrer Klaus Schmidt, der zwar mit seinem Team nicht mehr Meister werden kann, aber trotzdem nochmal alles aus seiner Mannschaft herausholen will, um zu zeigen, dass auch sein Team das Potential für die BOL hat.

Neben der erfolgreichen Saison in den Verbandsligen blickt die JFG

Fußball TVA Altötting

Unser Platzwart Franz Meier

Ötting/Inn aber auch auf andere tolle Ereignisse in der vergangenen Spielzeit zurück. So fand beispielsweise im Januar die Oberbayerische-Hallenmeisterschaft der U17 in Altötting statt. Bei dem Futsal-Turnier des Bayerischen Fußballverbandes konnte man nach Punkten als bester Verein der Region abschneiden und verpasste das Finale nur knapp. Der Blick in die nahe Zukunft weist auf den Allianz-Cup am 06.07. in Altötting, zu dem alle D-Jugend Mannschaften herzlich eingeladen sind. Auf weitere Anmeldungen freut sich der B2-Trainer der JFG Ötting/Inn unter joachim.kracher@allianz.de.

F2 siegt mit neuen Trikots

Mannschaftsfoto F2

Mit ihren Trainern Georg Kreuzpointner und Stefanie Lucha(rechts) sowie Mannschaftsbetreuer Ralph Uretschläger(2.vl) und Sponsor Josef Kreuzpointner war unsere F2 heiß darauf, ihre neuen Trikots würdig einzuspielen

Die Freude über ihre nagelneuen Trikots stand den Kickern unserer F2-Mannschaft(Jg.2011) am Samstag ins Gesicht geschrieben. Unter den glücklichen Augen von Sponsor Josef Kreuzpointner, Eltern und Trainerteam gelang der Mannschaft in ihren neuen „Dienstkleidern“ auch gleich ein fulminanter Heimsieg gegen die Kids vom FC Schwindegg. „Wir haben in der Vergangenheit auch Niederschläge hinnehmen müssen, aber schön langsam kommt die Mannschaft in Fahrt!“, freute sich Trainer Georg Kreuzpointner. Denn anstatt, wie in der Altersklasse üblich, auf talentierte Einzelspieler zu setzen, um „schnelle“ Siege einfahren zu können, hat das Trainerteam von Anfang an auf gemeinsames Mannschaftsspiel gesetzt. Das Konzept hierzu ist vor Allem auch Spielermama Stefanie Lucha zuzuschreiben: „Klar braucht man viel Geduld für sowas, aber die Freude bei allen Beteiligten ist danach umso größer“, sagt die Sportlehrerin und ehemalige Fußball-Bundesligaspielerin. Mit ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung ließen unsere Minis den Gästen aus Schwindegg diesmal nicht viele Chancen. Die Schwindegger wussten aber diese wenigen Möglichkeiten sehr gekonnt zu nutzen und kamen daher selbst zu einer ganzen Reihe schöner Treffer. So sollte den Gästen der Ausflug nach Altötting hoffentlich auch in guter Erinnerung bleiben.

Die Fußballabteilung dankt allen Beteiligten, allen voran Trainer und Sponsor Georg Kreuzpointner und seinem Bruder Josef für die tolle Unterstützung der TVA-Jugendarbeit!

Jugend beendet Hallensaison

 

Vereinsvorstand und Zweiter Bürgermeister Wolfgang Sellner(hl) und Trainer Sözer Isak mit den beiden TVA-Teams nach der Siegerehrung

Zum Abschluss der Hallensaison unserer Fußballjahrgänge 2010 und 2011 fand am vergangenen Wochenende nochmal ein tolles Turnier statt. Spielermama und Trainerfrau Jasmin hatte mit dem SSV Eggenfelden, dem TSV Neumarkt St. Veit, dem FC Mühldorf, dem TSV 1852 Neuötting, dem FC Töging und dem TSV 66 Polling starke Gastmannschaften für den „On Fleek“-Cup gefunden, sodass es unsere F1, die auch noch in zwei Teams aufgeteilt war, sportlich nicht leicht hatte. Deswegen konnte unser Vereinsvorsitzender Wolfgang Sellner am Ende den TVA-Kickern leider nur zum fünften und achten Platz gratulieren. Das machte aber insofern nichts aus, weil es zur Erinnerung an das Turnier für alle Teilnehmer einen Pokal mit einer „Teamplayer“-Figur gab.

Schon von Beginn an zeichnete sich ab, dass die Mannschaften aus Neumarkt und Eggenfelden sehr spielstark waren. Auch wenn nach dem ersten Eindruck vielleicht die paßstarken Neumarkter unter den zahlreichen Scouts 🙂 als Favoriten galten, hatten im Finale die Gäste aus Niederbayern die Nase vorn. Auch die Lokalrivalen vom TSV Neuötting verpatzten die Entscheidung um Platz Drei gegen den FC Mühldorf im Siebenmeterschießen durch drei Fehlschüsse. „Es ist halt ärgerlich, wenn man am Ende alles verschenkt“, meinte Trainer Sepp Neulinger von den Gästen aus der Innstadt ein wenig enttäuscht.

Zu groß sollte die Enttäuschung aber nirgends sein, denn trotz Allem war es ein tolles Turnier, jetzt wo es für alle dann endlich wieder raus auf den Rasen geht. Dort packen zumindest die TVA-Kids ja dann auch wieder gemeinsam als ein Team an, worauf sich alle schon sehr freuen. Außerdem hat man in der Hallensaison vor allem auswärts auch immer tolle Ergebnisse erzielt. Großer Dank gebührt an dieser Stelle sämtlichen helfenden Händen: angefangen bei den fleißigen Kuchen und Börek-Bäckerinnen, über die Bandenbauer und Sponsoren, bis hin zu den Turnierleiterinnen und Schiedsrichtern.

TVA gewinnt Derby dahoam 2:0

Das Team von Thomas Lange(rechts) konnte im Derby die Negativserie der letzten fünf Spiele brechen

Einen euphorisierenden Sieg errangen die Altöttinger Fußballer am vergangenen Freitagabend gegen die Lokalrivalen aus Neuötting. Während des ersten Derbys, in der Hinrunde vor gut 8 Wochen, endete das Spiel noch mit einem torlosen 0:0. Diesmal konnten die ersatzgeschwächten Innstädter fast das gesamte Spiel über keine offensiven Akzente setzen und zeigten auch defensive Schwächen. Stattdessen spielte der TVA von Beginn an stark auf und ging bereits in der 11. Minute durch den Youngstar Maxi Unterhitzenberger in Führung: nach einem langen von Ball von Jojo Ellmeier rutschte der Neuöttinger Verteidiger Johann Gurevic auf dem seifigen Untergrund einfach weg. Unterhitzenberger hingegen nahm den Schwung gut mit und zog aus rund 10 Metern ins lange Eck ab. Die Neuöttinger blieben derweil vor allem durch Standards und schnelle Konter über lange Bälle gefährlich, doch Altöttings noch junge Abwehr ließ nichts anbrennen. Gegen Ende des Spiels misslang den Neuöttingern eine Abseitsfalle, wodurch das 2:0 durch Routinier Sascha Seehuber(81. Minute) in Gerd-Müller-Manier gelang. So zumindest entschied es Schiedsrichter Karl Scheitzeder vom TuS Engelsberg, wobei viele der rund 300 Zuschauer diese Entscheidung anzweifelten. Auch hier hatte Matchwinner Jojo Ellmeier seine Beine im Spiel: den von Arton Salihi getretenen Freistoß direkt vor der der missglückten Abseitsfalle hatte der kleine Linksaussen herausgeholt.

Auf der anderen Seite pfiff der souveräne Schiedsrichter dann wenige Minuten vor Schluss den Neuöttinger Stürmer Vladislav Balke zurück, der auf dem besten Weg war, den Anschlusstreffer zu erzielen. Das brachte den Neuöttinger Fanblock in Rage, der wohl noch die Szene zum 2:0 in Erinnerung hatte. Die Stimmung schlug sich bis auf das Feld nieder, als Johann Gurevic kurz darauf bei einem schnellen Konter den TVA-Stürmer Seehuber rüde mit gestrecktem Bein zu Fall brachte. Seehuber war zwar noch rechtzeitig abgesprungen, um eine Verletzung zu vermeiden, befand sich postwendend, schockiert über diese Härte, auf dem besten Weg zur Tätlichkeit: die folgenden tumultartigen Szenen und die Rudelbildung waren im Stream von Allround-TV live zu sehen. Der bezirksligaerfahrene Schiedsrichter beendete die Partie, nachdem er den Spielerauflauf mit zwei Verwarnungen beendet hatte: wegen unsportlichen Verhaltens sahen sowohl Seehuber, als auch Bergmann(92. Minute) noch gelb, die laut Scheitzeder den Spielertumult provoziert hatten. Hier das Video des Spiels:

TVA-Jugend besucht Tschenstochau

TVA Altötting Fußball

Die dunklen Wolken geben noch einen Hinweis auf den kurzen Hagelschauer, der die E3 vor ihrem ersten Fußballspiel auf polnischem Boden endgültig in Wallung brachte. Danach lief aber alles glatt.

Am vergangenen Wochenende war eine 9-köpfige TVA-Fußballmannschaft des Jahrgangs 2007 zu einem Fußball-Festival in Altöttings Partnerstadt Tschenstochau gereist. Eine Einladung hierzu war dem TVA über die Bürgermeister der beiden Wallfahrtsorte bereits im Mai zugegangen, wurde jedoch zunächst aufgrund der widrigen Rahmenbedingungen verworfen: während in Polen an diesem Wochenende bereits die Sommerferien begannen, stehen für die bayerischen Schüler noch einige Wochen auf dem Programm. Zudem läuft auch noch der offizielle Jugendligabetrieb des Bayerischen Fußballverbandes(BFV), weshalb so ein Vorhaben zunächst nicht realisierbar schien. Doch als die Vereinsverantwortlichen des erst 2013 gegründeten Clubs Sportowa Częstochowa im Zuge des Dult-Laufs Anfang Juni nach Altötting gekommen waren und die Einladung nochmals persönlich bekräftigten, begannen Planung und Organisation der Turnierteilnahme auf Hochtouren. Von der zwölfköpfigen E3 des TVA konnten letztendlich nur drei Kinder wegen familiärer Planungen nicht an dem außergewöhnlichen Sportereignis teilnehmen, für das die Mitglieder der Mannschaft in den verschiedenen Schulen auf Antrag der Eltern frei bekommen hatten.

Los ging es auf die 800 Kilometer lange Fahrt nach Polen mit zwei Vereinsbussen am vergangenen Freitag um fünf Uhr morgens. Zusammen mit

TVA Altötting Fußball

Nach unserem glücklichen 1:0 Sieg über die Gastgeber, war trotzdem allen Kindern der beiden Partnerstädte zum Jubeln zumute

Trainer Stephan Sedlmaier, Jugendleiter Peter Becker und dem früheren Altöttinger Top-Fußballer Didi Tropschug. Darüber hinaus hatten sich Eltern von Spielern bereit erklärt, die Truppe zu begleiten. Am Nachmittag, kaum in der Unterkunft angekommen, drängten die Kinder auch schon darauf, den Sportplatz zu inspizieren. Im extra von dem jungen Verein der Partnerstadt für das Turnierwochenende angemieteten Stadion im Stadtteil Rakow, liefen bei der Ankunft bereits die ersten Turniere: zu Beginn des Turnierwochenendes, an dem insgesamt 72 Mannschaften aus Russland, der Ukraine, Ungarn, Polen und Altötting teilnahmen, waren die Bewerbe der Jahrgänge 2009 und 2008 angesetzt. Unsere Jungs und Mädchen begannen sich gleich am Rahmenprogramm zu beteiligen und absolvierten einen Parcours mit verschiedenen Herausforderungen, wie Ball jonglieren, Zielschießen oder Slalomlaufen mit einem Ball. Dabei kam die neueste Technik zum Einsatz, die sogar die TVA-Verantwortlichen in Staunen versetzte, indem beispielsweise die Trefferflächen von einigen der vielen freiwilligen Helfer per Tablet drahtlos ferngesteuert werden konnten. Beim gemeinsamen Abendessen im Obergeschoß der beeindruckenden, rund 7000 Zuschauer fassenden Sporthalle der Partnerstadt, zu der ein Busshuttle fuhr, hatten unsere kleinen TVA-Kicker dann sogar die Ehre, direkt den jungen C-Jugend-Kickern der Escola Varsovia, also der polnischen Fußballschule des FC Barcelona, gegenüber zu sitzen. Mit Händen und Füßen, sowie ein paar Brocken Englisch aus der Schule gelangen sogar einige Fachgespräche zwischen den fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen beider Nationen.

TVA Altötting Fußball

Unsere Spieler überreichen ihren Gastgebern zur Erinnerung kleine Pokale an das schöne Spiel auf dem polnischen Kunstrasen

Am Samstag war dann der eigentliche Turniertag. Bereits am frühen Morgen waren unsere Altöttinger Repräsentanten, noch von den Eindrücken des Vorabends beflügelt, topfit. Als erste Mannschaft erhielt der TVA seine Startunterlagen und Präsente: für die Trainer jeweils eine Uhr, für die Kinder jeweils eine Sporttasche mit allerlei nützlichen Sachen und für die Spielereltern ein T-Shirt der Veranstaltung. Das Aufwärmen erschien umso wichtiger, als es von einem kurzen Hagelschauer durchbrochen wurde. Allerdings gelang der E3 in der Gruppenphase, des mit zehn Mannschaften besetzten Turniers, dann zumindest ein heiß ersehnter Sieg. Mitschuld an der durchwachsenen Leistung war natürlich das Trainertrio Sedlmaier, Becker, Tropschug, das Einiges, im nur auf polnisch verfügbaren Regelwerk, falsch interpretiert hatte: so fiel beispielsweise das erste Gegentor überraschend, da ein Gegenspieler sich anstatt eines erwarteten Einwurfs, den Ball selbst eingekickt und anschließend direkt verwandelt hatte – alles regelkonform. Trotz allem wurde man am Ende der Gruppenphase Vierter und trat damit die Nummer Vier aus der anderen Gruppe an: Sport Tschenstochau(Sportowa Częstochowa), unser Gastgeber. Diese erwiesen sich dann auch im Platzierungsspiel als sehr gute Gastgeber, weshalb der TVA das Duell der Partnerstädte glücklich mit 1:0 für sich entscheiden konnte und damit auf

TVA Altötting Fußball

Glückliche TVA-Kinder vor einer der vielen Attraktionen des gut organisierten Turniers: der Hüpfburg

Platz Sieben in der Gesamtwertung landete. Bei der Siegerehrung und dem anschließenden Abendessen bedankten sich die TVA-Kinder indem sie ihren Gegenspielern und Gastgebern aus der Partnerstadt kleine Pokale zum Dank und zur Erinnerung überreichten. Auch die Organisatoren des erst 2013 gegründeten Sportclubs erhielten einen Bildband der Stadt Altötting und die mit unzähligen Bildern bestückte Festschrift des TVA, die 2014 anlässlich seines 150-jährigen Bestehens aufgelegt wurde. Außerdem überreichte Jugendleiter Peter Becker seinem polnischen

TVA Fußball Altötting

Vor der Heimfahrt besuchten die Altöttinger noch die im Spätmittelalter zur Festung ausgebaute Klosteranlage Jasna Gora mit dem darin befindlichen Marienbildnis.

Gegenpart Mateusz Wierzbicki einen Fanschal der Fußballabteilung des TVA. Außerdem wünschte er den polnischen Vereinsverantwortlichen eine mindestens ebensolange Geschichte, wie die des TVA. Am späteren Abend erlebte und feierte die junge Altöttinger Delegation im Wohnheim dann noch gemeinsam mit Mannschaften aus Ungarn und Polen den zuletzt doch überraschenden Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden.

Der Sonntag stand zwar schon wieder im Zeichen der Heimfahrt, doch ohne zumindest das verbindende Element unserer Partnerstädte einmal gesehen zu haben, nämlich das Paulinerkloster Jasna Gora mit seiner Basilika und dem darin befindlichen, wundertätigen Bildnis einer schwarzen Madonna, sollte die Rückreise nicht angetreten werden. Bereits reisefertig die Busse bestiegen, wurde dann auf dem „hellen Berg“ halt gemacht. Aufgrund der umsichtigen Planungen unserer Gastgeber war auch dieser Bildungsteil der Reise für den TVA mit keinen Kosten verbunden, wofür ihnen auch an dieser Stelle noch einmal ein Dank gebührt. Beeindruckt von den vielen augenscheinlich tiefgläubigen Wallfahrern in dieser Anlage, die einer Burg gleicht, ging es dann auf die rund zehnstündige Heimfahrt, wo die Mannschaft von ihren Eltern schon erwartet wurde. Obwohl sich im Vorfeld der Aufwand zunächst nicht zu lohnen schien, waren am Ende alle einig, dass es Spaß gemacht hat, dass es viele schöne gemeinsam Momente gab und dass nur eine gutes Team sowas überhaupt leisten kann.

 

Relegationsspiel gewonnen!

Mit einer außerordentlichen Leistung hat der Altöttings Erste Mannschaft am vergangenen Sonntag eindrucksvoll bewiesen, dass sie in die Kreisklasse gehört: obwohl sie ab der 15 Minute nach der roten Karte gegen Torwart Alexander Irlinger mit einem Mann weniger auskommen musste, gewann sie das Relegationsspiel gegen den TSV Traunwalchen vor knapp 600 Zuschauern im Tachertinger Fußballstadion schließlich in der Verlängerung, durch ein Tor von Thomas Müller. Aber eines nach dem anderen.

TVA Fußball Altötting

Auch die Altöttinger Ersatzbank bejubelte ihren Torschützen Thomas Müller nach seinem Treffer in der 112. Minute. Foto: (c)Beinschuss

Während einer Drangphase der Traunwalchener, in der die A-Klassisten sich schon einige Minuten in Altöttings Strafraum festgesetzt hatten und bereits die vierte Ecke in Folge erkämpft hatten, schlug Altöttings Nummer Eins über die Stränge und sah in der 15. Minute den roten Karton. Daher mussten die Wallfahrtsstätter bereits in der 15. Minute Kapitän und Stürmer Sascha Seehuber gegen Ersatztorhüter Patrick Malz wechseln. Malz war zwar gegen den fälligen Strafstoß machtlos, und die Traunwalchener gingen durch Fabio Branilovic zunächst in Führung, doch die Altöttinger bewiesen ihre Klasse, indem sie nach diesem frühen „Doppelschlag“ nicht aufgaben, sondern Moral bewiesen. Ob das Schiedsrichtergespann, bestehend aus Thomas Wagner vom TV Freyung und seinen beiden Assistenten Sandra Maier vom SV Ramerberg und Christian Böckl vom SV Höslwang, nur zwei Minuten später seine harte Entscheidung gegen Irlinger bereute und zumindest ergebnistechnisch wieder Chancengleichheit schaffen wollte, ist unklar. Tatsache ist, dass es nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer der Traunwalchener auch in deren Strafraum lichterloh brannte, woraufhin der Schiedsrichter postwendend nochmals auf Strafstoß entschied; diesmal allerdings für den TVA! Diesen verwandelte Sebastian Göldel in der 18. Minute sicher. Die Traunwalchener konnten den Druck anschließend, trotz Überzahl, nur noch kurz aufrecht erhalten, und erkämpften sich in der 23. Minute nochmals eine Ecke.  Anschließend blieben echte Chancen auf beiden Seiten Mangelware und das Spiel fand vornehmlich im Mittelfeld statt. Trotz Unterzahl ließen die Altöttinger den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und die Traunwalchener konnten sie nicht regelkonform daran hindern, sodass Thomas Hobmayer in der 30. Minute eine gelbe Karte sah. Erst gegen Ende der Halbzeit konnten die Altöttinger das Spiel trotz Unterzahl dann in Richtung des gegnerischen Tores verlagern, sodass Youngstar Johannes Ellmaier in der 37. Minute zu einem Torschuss kam, der allerdings vom Schiedrichtergespann als abseits gewertet wurde. In dieser Phase erhöhten die Altöttinger den Druck weiter, indem sie in der 38. Minute Flügelflitzer Maxi Unterhitzenberger für Franz Schallmoser ins Spiel brachten. Nun gab es auch eine Ecke für die Altöttinger, nach der TSV Keeper Jürgen Deppner aber auf der Linie klären konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war die zweite gelbe Karte für den TSV Traunwalchen fällig, als Simon Gallinger anstatt Ball den Gegenspieler traf. Trotz Überzahl hatten die Traunwalchener das Spiel in dieser Phase aus der Hand gegeben.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollten die Altöttinger ihren Gegner durch ein schnelles Tor überrumpeln, doch Matthias Gallers aussichtsreicher Angriff(48. Minute) konnte zur Ecke geklärt werden und Sebastian Göldel erwischte den folgenden Kopfball nicht optimal, sodass der Ball über das Tor ging. Jetzt waren auch die Traunwalchener wieder auf dem Platz angekommen und erarbeiteten sich im Minutentakt einige gute Chancen. Erst vergab Michael Edtmayer und schob das Leder rechts neben das Tor, anschließend hatten die Traunwalchener in der 54. Minute Pech, als sie nur den linken Pfosten trafen. Den Torschuss von Thomas Hobmayer in der 56. Minute hielt Altötings Ersatzkeeper Patrick Malz hingegen gut. In dieser Phase sah Altöttings Routinier und „Startkapitän“ Seehuber von der Seitenlinie, dass seine Hintermannschaft nun dringend Entlastung benötigte. Also kam Seehuber in der 59. Minute für Jojo Ellmaier zurück auf den Platz und in der Folge konnten sich auch die Altöttinger wieder dem gegnerischen Tor annähern, wie in der 64. Minute(Thomas Müller) oder in der 70. Minute(Sascha Seehuber). Weitere frische Kräfte brachten Altöttings Trainer Thomas Lange und Klaus Schmidt in der 66. Minute mit dem schnellen Christoph Stadler, der Arton „Toni“ Salihi ersetze. In dieser Phase war das Spiel ein offener Schlagabtausch, mit vielen langen Bällen, der sich zunehmend wieder in Richtung des Traunwalchener Tores verlagerte. Daher nahm auch die Härte im Spiel des TSV Traunwalchen wieder zu, was sich zunächst in der gelben Karte gegen deren Kapitän Clemens Parzinger zeigte(73. Minute). Der TVA vergab in dieser Phase eine Reihe guter Chancen und hatte obendrein in der 83. Minute das Glück des Tüchtigen, als Patrick Malz den Schuss von Michael Edtmayer nach einem schnellen Konter glänzend parieren konnte. Nun wechselte auch Traunwalchen kurz vor Schluss zweimal, wohl auch, um das effektive Offensivspiel der Altöttinger kurz vor dem Ende der offiziellen Spielzeit zu stören. So brachten die A-Klassisten in der 85. Minute Lukas Wartha für den Torschützen Fabio Branilovic, sowie Michael Huber in der 87. Minute für Sebastian Handle. Den unrühmlichen Abschluss der Traunwalchener bildete die gelbe Karte für Markus Heinemann in der 90. Minute, aber auch Altötting konnte in der Folge aus einer Ecke nichts mehr machen, sodass das Spiel in die Verlängerung ging.

TVA Altötting Fußball

Glückliche Sieger nach ihrem erfolgreichen Kraftakt im neutralen Tachertinger Stadion

Die Altöttinger, die seit der 15. Minuten nur noch mit 10 Mann auf dem Platz standen, mobilisierten die letzten Kräfte. So kam Franz Schallmoser zu Beginn der Verlängerung zurück auf den Platz, Maxi Unterhitzenberger verließ ihn wieder. Direkt im Anschluss hatten die Wallfahrtsstädter Riesenglück, als der TSV Traunwalchen in der 92. Minute mit der Latte schon das zweite Mal im Spiel nur Alu traf! Doch dann nahmen die erfahrenen Altöttinger Spieler wieder das Heft in die Hand und wollte die Entscheidung erzwingen. Dabei traf Seehuber weder mit dem rollenden(94. Minute), noch mit dem liegenden Ball(97. Minute). Auch die Ecken konnte der TVA in dieser Phase nicht verwerten und nun zeigten auch die Altöttinger, dass sie wissen was Taktik ist: Thomas Müller sah daher in der 99. Minute die erste Gelbe Karte der Altöttinger, ebenso Sebastian Göldel in der 104. Minute. Dazwischen gab es nochmal einen Alutreffer, diesmal jedoch hatte der TSV Traunwalchen Riesenglück, als Matthias Galler freistehend aus 8 Metern nur den Pfosten traf. Zu Beginn der zweiten Hälfte der Verlängerung gab es auch die Rückwechsel bei den Traunwalchenern und Sebastian Handle, wieder frisch im Spiel, vergab einen Freistoß in der 104. Minute. Den Spielern auf dem Platz, die dem Ende ihrer Kräfte allesamt nahe waren, gelangen nun nur noch selten gezielte Aktionen, doch quasi aus dem Nichts erzielte Thomas Müller dann in der 112. Minute ein vorentscheidendes Tor. Die Altöttinger ließen jetzt nichts mehr anbrennen und versuchten den Ball in des Gegners Hälfte zu halten. Bei einem weiteren Rückwechsel kam nochmal Maxi Unterhitzenberger für Kapitän Sascha Seehuber und auch in der 114. Minute sah dann noch Philipp Altenbuchner den gelben Karton für das Unterbrechen eines schnellen Konterversuchs. Der folgende Freistoß durch Michael Edtmayer blieb aber harmlos, und auch die Chance der Altöttinger im direkten Gegenzug, alles klar zu machen, blieb ungenutzt. So hatte das Schiedsrichtergespann dann in der 117. Minute ein Nachsehen mit den abgekämpften Spielern, die sich bei über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein vor 592 Zuschauern ein atemberaubendes Duell geliefert hatten, das dem Amateurfußball alle Ehre macht. Am Ende hatte der TVA das glücklichere Ende für sich und darf daher nun auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisklasse 3 verbleiben. Die Verantwortlichen des TVA freuen sich nun auf die kommende Saison, in der es auch wieder Derbies gegen den TSV 1852 Neuötting geben wird, da dieser zeitgleich in seinem Relegationsspiel nicht so viel Glück hatte und daher in der kommenden Saison auch wieder in der Kreisklasse antreten wird.